Der Hochzeitsguide – Teil 3: Die Hochzeitstorte

Es wird süß liebe brides-to-be. Nächster Halt unserer Checkliste – die Hochzeitstorte.

Als absolutes Highlight und Hingucker, bedürfen Hochzeitstorte und damit der Sweet Table guter Vorbereitung und Planung.

1. DER (HOCHZEITS-) KONDITOR

Im Idealfall schnappt ihr euch einen Konditor, besser noch – einen der auf Hochzeitstorten spezialisiert ist. Im besten Fall habt ihr euch im Voraus schon einiges an Inspiration geholt. So solltet ihr euch mit Deko-Konzept in der Tasche, schon sehr bald einen Termin für die Planung reservieren – erfahrungsgemäß sind beliebte Konditoren schon lange im Voraus ausgebucht, also plant genügend Zeit ein.

Tipp: Erstellt euch eine Mini-Checkliste mit Punkten, die ihr unbedingt mit dem Konditor abklären sollt. Wie etwa:

  • Was ist alles im Preis inbegriffen? Denkt an Anlieferung und Tortenständer.
  • Auch der Zeitpunkt der Fertigung sollte geklärt werden.
  • Bei Bedarf – können frische Blumen verwendet werden.
  • Wie viele Gäste werden anwesend sein, um einschätzen zu können wie viele Tortenstücke tatsächlich benötigt werden.

2. DIE HOCHZEITSTORTE – EIN MEISTERWERK 

Hochzeitstorten sind wahre Meisterwerke in der Backkunst. Hier ein kleiner Überblick über mögliche Designs und Formen:

  • EINSTÖCKIGE HOCHZEITSTORTE

Sehr beliebt sind hier Torten in Herz- oder Kastenform, verziert mit Blüten oder Schriftzügen. Vor allem die Kastenform bietet sich für letzteres ausgezeichnet an. Ergänzend zur einstöckigen Hochzeitstorte sind vor allem Cupcakes und kleine Törtchen ein süßer Hingucker.

  • ETAGERE-TORTEN

Die wohl beliebteste Tortenform für eine Hochzeit. Bei der klassischen Version trägt eine Etage jeweils eine Torte. Jede Etage kann unterschiedlich dekoriert werden. Das Gute an einer solchen Art, man muss sich nicht auf eine Geschmacksrichtung festlegen und kann mit den Füllungen variieren –hier ist bestimmt für jeden Hochzeitsgast etwas dabei.

  • SÄULENHOCHZEITSTORTE

Diese Tortenform eignet sich ideal für eine große Hochzeitsgesellschaft. Ein mehrstöckiges Meistwerk, bei dem die Torten auf mehreren Etagen verteilt sind, welchen von Säulen getragen werden.

  • FONDANT-TORTEN

Hochzeitstorten mit Fondant überzogen sind absolut im Trend. Durch die komplette, faltenfreie Ummantelung der süßen Zuckerpaste, schafft man eine tolle Dekorationsfläche.

  • NAKED-CAKE

Trends kommen und gehen – aber die Naked-Cake ist geblieben und erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit auf Hochzeiten. Eine Hochzeitstorte, die weder mit Marzipan, Creme, noch Fondant überzogen ist – Tortenfüllungen und Tortenboden präsentieren sich hier völlig unverhüllt. Von außen lassen sich die einzelnen Schichten wunderbar erkennen und sind somit ein ganz besonderes Kunstwerk. Als Deko werden bei dieser Tortenform sehr oft Früchte oder Blüten verwendet.

  • DRIP-CAKE

Dieser Hochzeitstorten-Trend hat unser süßes Herz im Sturm erobert. Rein optisch, die Königsklasse unter den modernen Hochzeitstorten. Creme-Torten, die als Topping Schokolade, Karamell oder Fruchtsoße verpasst bekommen. Allerdings werden diese Toppings nur auf den Kuchen geträufelt und hinterlassen somit an den Seiten einzigartige Spuren.

3. EINE HOCHZEITSTORTE GANZ NACH EUREM GESCHMACK 

Geschmäcker sind verschieden und die Geschmacksmöglichkeiten unendlich. Auf jeden Fall sollte der Sweet Table eure Note beinhalten- soll heißen eure Lieblingssorte sollte auf alle Fälle vertreten sein. Sollte diese sehr exotisch sein, denkt daran, dass auch eure Gäste sich auf das Anschneiden der Hochzeitstorte freuen und ihnen ein Zuckerschub auf einer Hochzeit sehr gelegen kommt – achtet also darauf, dass wirklich für jeden Gast etwas dabei ist.

Tipp: Vereinbart einen Termin zum Probeessen! Oft werden auch Mini-Törtchen mit der gewünschten Füllung angeboten.  Und – mit Sorten wie Schokolade, Erdbeere, Zitrone und Vanille – seid ihr auf geschmacklicher Ebene auf der sicheren Seite

4. DEKORATION – DAS AUGE ISST MIT! 

Die Hochzeitstorte sollte – als absolutes Highlight – auf ganzer Linie glänzen. Nicht nur auf geschmacklicher Ebene, sonder auch auf optischer – das Auge isst ja bekanntlich mit. Auch sollte man die Hochzeitsfotos nicht außer Acht lassen – der Sweet Table ist ein sehr beliebtes Motiv.

Ob Wunderkerzen, Blüten (frisch oder essbar), Blumen aus Marzipan oder Fondant, Wimpelkettchen oder ein Mr. & Mrs. –Cake – Topper – das Repertoire an Tortendekoration ist riesig und eurer Kreativität sind somit keine Grenzen gesetzt.

5. HOCHZEITSBRAUCH – DAS ANSCHNEIDEN DER TORTE 

Das Anschneiden der Hochzeitstorte ist einer der wichtigsten Momente an eurem großen Tag. Wann ihr dieses Akt vollzieht, bleibt euch überlassen. Denkbar wäre:

  • beim Sektempfang
  • beim Nachmittags-Kaffee
  • als Dessert nach dem Abendessen
  • um Mitternacht – als Eröffnung des Mitternachtsbuffets

Doch gleich, für welchen Zeitpunkt ihr euch entscheidet, das Torten-Anschneiden ist ein Highlight. Angeschnitten wird sowohl von Braut, als auch von Bräutigam. Man sagt, wer die Hand am Schneidewerkzeug oben hat, wird in der Ehe das Sagen haben – der wohl bekannteste Hochzeitstorten – Brauch.

giphy.com

 

Die Hochzeitstorte – auch dieser Punkt auf eurer Hochzeitscheckliste bedarf einiges an Planung. Mit unserem Hochzeitsguide – kein Problem!

Related Post

Die schönsten...

Sie haben sich getraut. Prinz Harry und seine Meghan gaben sich am 19. Mai 2018 in der...

Die spektakulärsten...

Außergewöhnlich soll sie sein. Etwas ganz Besonderes. In ewiger Erinnerung – sowohl...

All you need is love and a...

Spätestens seit dem Hollywood-Streifen „The Wedding Planer“ und „Frooonck-dem...

Die Agape

Die Agape – starten wir einen kleinen Exkurs in die Vergangenheit. Das Wort Agape kommt...

Styled Shooting –...

Hast du dich eigentlich schon jemals gefragt, was es mit diesen Styled Shootings auf...

Winterhochzeiten sind im...

Die Tage werden kürzer. Die Nächte werden länger. Die kuschelige Zeit steht vor der...

Leave a Comments